Tourtagebuch

Kontrabass

Bassverrückter, Bass-Wahnsinniger, für Didi könnte man viele Titulierungen rund um sein Lieblingsthema finden, aber am besten schaut man sich ne Boppin'B-Show an und wundert sich was Körper und Instrument so alles mitmachen. Und eines ist klar: Bei dem breiten Grinsen braucht der Mann einfach Platz auf der Bühne. Macht sich zudem mit eigener Homepage und Lehrmaterial wichtig.

|||||

Rockabilly CZ Rumble / CZ-Revnice

Nach langer Zeit mal wieder in der Tschechei, da war die Vorfreude sehr groß. Und ganz ehrlich, allein schon das Ambiente mitten im Wald war die lange Anfahrt mehr wert. Backstage ein buntes mitteinander von alten und neuen Kollegen, und der Auftritt selbst war schon sehr genial. Ich erlaube mir mal die kleine Anmerkung, dass es doch sehr wohltuend ist, ein Publikum, das keine längst überholte Vorurteile hegt, sondern einfach nur ne fette Rock'n'Roll-Party feiern möchte. Wäre toll, hier irgendwann nochmlas spielen zu können.

weiterlesen ...
Catering im Hirschgarten-Biergarten|The Silver Shine|Max Krach was in da house|Indoor sicher über 40°Grad, aber die Frisur sitzt|

Boppin'B im Backstage Sauna-Club

Das Free and easy-Festival haben wir schon zweimal gespielt, einmal schon vor längerem im Backstage und dann vor zwei Jahren im Feierwerk. Und schon damals war die Stimmung großartig gewesen. In diesem Jahr sollten wir nun zusammen mit The Silver Shine wieder im Backstage auftreten, dieses Mal im Club. In der Halle waren vier Metal Bands angesagt, die zur selben Zeit dran waren, und im großen Werk stand Hip Hop auf dem Programm. Soweit, so gut, aber: Bei deutlich über 30°Grad indoor zu spielen ist kein Kindergeburtstag, und schon beim Soundcheck floß der Schweiß in Strömen. Somit war unsdoch ein wenig unklar, wie die Leute abgehen würden, wenn sie es überhaupt länger als 15 Minuten im Club aushalten würden. Aber alle Sorgen waren umsonst, denn ich darf mich an dieser Stelle vor den Leuten an diesem Abend verneigen: Das war mit der genialste Auftritt, den wir bis dato in München erleben durften (und die bisherigen waren schon nicht von schlechten Eltern gewesen). München, das war der Hammer, tiefen Respekt. Übrigens noch ein paar Worte zu The Silver Shine: Supernette Kollegen (Kollegin), auf die wir uns im Vorfeld schon gefreut hatten, und auch dieses Mal war das Treffen einfach klasse. Gerne Mal wieder

 

weiterlesen ...
Erster Cafe in Italien, bezahlbar und superlecker. Diesbezüglich ist Deutschland einfach voller Hinterwald|Romantische Stimmung beim Abendessen||Golo und cheffe|The Mystics|dance dance dance|Great boys having a party|Guter DJ, fette Friese und n klasse Typ|

Sh-Boom-Festival / I-Ancona

Nach der Party in Frauental hatte bei der Fahrt nach Ancona doch mit heftigen Nachwirkungen zu kämpfen, aber wie auf dem ersten Bild zu sehen: Italienischer Espresso erweckt Tote wieder zum Leben. Nach neun Stunden Fahrt sind wir dann in Castelfiordo (dort hat das Festival stattgefunden) aufgeschlagen. Nach diversen Irrwegen haben wir dann die Halle erreicht, die sich als so ne Art Große Tennishalle entpuppt hat. Nach nem schnellen Soundcheck haben wir uns dann dazu entschlossen, nicht vor Ort Burger zu essen, sondern ein vom Veranstalter empfohlenes Restaurant aufzusuchen. Da wir ja erst um 01.00 Uhr auftreten sollten war das definitiv keine schlechte Idee, und das gebotene war sehr überzeugend (Ja, wir lieben gutes essen). Zurück in der Halle dann ein stimmungsvolles Bild, die Altstars `The Mystics`aus den USA waren schon auf der Bühne, begleitet von einer guten italienischen Band. Allerdings merke ich doch mal an, wie interessant es für mich persönlich ist, im netz oft die Kritik zu lesen, wir würden so viel quatschen zwischen den Songs. Da sollten sich die ganzen Hater mal The Mystics reinziehen. Boah, die haben gelabert! Unser Auftritt begann dann insgesamt noch Mal ne halbe Stunde später, aber hat echt Spaß gemacht. nur die After-Show-Party fiel ein ganz klein wenig kürzer aus wie am Vortag, standen uns nach kurzer Nacht (mal wieder) 12 Stunden Heimfahrt bevor.

weiterlesen ...
Extrem geniales Catering|Steirische Spezialität: Klachlsuppe|Drei lustige Bassköpfe|Schwierige Lichtverhältnisse ergeben dieses einzige brauchbare Bild der Veranstaltung (immerhin mit netter Frau im Vordergrund)|

Bluegarage / A-Frauental

Die Bluegarage in A-Frauental ist einfach ein supersympathischer Live-Club, und in diesem Jahr war das Catering vom allerfeinsten, komplett steirisch (means lots of kernöl) mit entsprechenden Weinen und Schnäpsen! Nicht einfach, danach heftig abzurocken, aber ich behaupte mal, wir haben das hinbekommen. Am nächsten Tag stand dann die sehr lange Weiterfahrt nach I-Ancona an, aber das hat uns unvernünftigerweise nicht von einer ausufernden After-Show-Party abgehalten, was soll man machen wenn's gar so nett ist.

weiterlesen ...
Scary||Jens und die Jungs|

Hafengeburtstag Hamburg

weiterlesen ...
|In bester Gesellschaft|Ein Risotto zum Niederknien||

Galicia-Bar / CH-Olten

Orte wie die 'Galicia-Bar' sind für viel reisende Musiker einfach Highlights. Das Ankommen ist warmherzig, man sofort das Gefühl an einem Ort zu sein, an dem man wertgeschätzt wird. Ich nehme an dieser Stelle sogar das Wort Künstler in den Mund, denn als solcher fühlt man sich hier. Dann das Risotto vom Che, auf das wir uns schon Tage vorher gefreut haben. Und ein Publikum, das einen jede Strapaze vergessen lässt. Um es kurz zu halten: Wir freuen uns jetzt schon wahnsinnig auf ein Wiederkommen. Merci 

weiterlesen ...

Uferlos-Festival Freising

weiterlesen ...
|||Frei nach Prince: Purple Bass, purple bass|

Im Zeichen des Bauers (Frühlingsfest Paderborn)

Paderborn, und vor allem das dortige Frühlingsfest, haben für uns ja eine ganz besondere Bedeutung. Vor vielen vielen Jahren (nach 31 Bühnenjahren finde ich diese Formulierung nicht unpassend) traf uns aufgrund unseres ersten Auftrittes an dieser Stelle (sozusagen am Fuße des Doms) der Bann der dortigen Kleriker (einfach mal Johannes Joachim Kardinal Degenhardt googeln, da weiss man dann besser Bescheid). Nun, das alles ist lange her, bleibt aber immer eine nette Anekdote für uns. In diesem Jahr darf ich aber anmerken, dass bis zum Schreiben dieser Worte noch keine Reaktion bei uns eingegangen ist, so dass ich denke, mit dem 'neuen' Bischof ist evtl. ein klein wenig mehr Leichtigkeit im hier und jetzt eingekehrt. Unangenehm bleiben nämlich nur die Temperaturen an diesem Abend in Erinnerungen, wenn der Schreiber mal beim Konzert die Herrington anlässt bedeutet das doch wirklich viel. Nun komme ich aber zum Wesentlchen: Die Organisation war töfte, und die neuen Nexo-Monitore (interessantes, nicht unintelligentes Design) landen nicht auf unserer beliebten no-go-Liste. Ein klein wenig Sorge habe ich mir im Vorfeld gemacht, da auf der Hauptbühne zeitgleich der deutschlandweit bekannte Weltstar Frida Gold aufgetreten ist (da kann es ja schon mal vorkommen, dass bei unser wenig Leute vor der Bühne stehen. Aber, die Sorge war unbegründet und nach der Aufwärmphase im ersten Set wurde es im zweiten Durchgang ein sehr sehr netter Abend. Und klar: Ganz am Ende durfte dann auch das Pfaffen-Lied (sehr zur Freude von Manu ) nicht fehlen. Das ich mich danach schnell von dannen gemacht habe bitte ich zu entschuldigen, aber neben der Bühne habe ich wirklich gefroren wie ein Schneider. Daher: Respekt ans Publikum für tolle Stimmung und das Stehvermögen.

weiterlesen ...
Die Blutjungs|Boppin'Blutjunge|Show some love||Rock'n'Roller Backstage|

Hospiz-Benefiz im ColosSaal

Hm, ist gar nicht so einfach, einleitende Worte über eine Veranstaltung zu finden, bei der es auch ums Sterben geht. Die Hospizgruppe Aschaffenburg hatte um Unterstützung gebeten, und da war klar, das wir helfen würden. 

Um aber nicht ein normales Konzert daraus werden zu lassen, haben wir Gäste eingeladen, die auch alle drei zugesagt haben. Gut, Martin von den Blutjungs, spielte ja auch mit seiner Kapelle an diesem Abend ebenfalls, aber, zumindest laut seiner Aussage, hat er solche Gastauftritte nicht soooo oft. Schon Nachmittags beim Aufbau die nicht unübliche familiäre Aschaffenburger Musikeratmosphäre. Man kennt sich und noch wichtiger (so sehe ich es zumindest) Man schätzt sich! Abends dann das selbe Spiel Backstage, immer mehr Leute treffen ein, man sitzt zusammen und es gibt immer was zu erzählen. Die Best Canadiens haben dann den Abend eröffnet, und zum Höhepunkt den sehr gut gefüllten Saal (man bedenke, es war ein Donnerstag) mit Dudelsäcken und Hits beschallt. Danach dann die Kollegen von Blutjungs, wer sie noch nicht kennt, unbedingt mal reinziehen (ein gewisser Sinn für Humor kann dabei behilflich sein). Und zu guter letzt wir mit fast ausschließlich Songs vom aktuellen Album und unseren Gästen Martin, Gloria und Mütze. Ein sehr rauchendes Konzert war das. Und ich hoffe, wir konnten dem ensten Anliegen des Abends die nötige UNterstützung gewähren.

weiterlesen ...
Best Discokugel ever|Großartiges Programm|Großartige Stimmung|

Keller-Klub / Stuttgart

In Stuttgart haben wir ja im Laufe der Jahre schon so einige Lokalitäten erlebt, und nun war der Keller-Klub an der Reihe, der, zumindest mir bis dato nicht bekannt war, aber auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken kann. Hier haben schon auch jede Menge genialer Bands gespielt, unter anderem am Tag vor uns die 80er Punkhelden 'The Godfathers'. 

Und ganz unüblich für solch einen Club war die oberangesagte PA, die installiert ist (normalerweise findet man in dieser Kategorie gerne Lautsprecher der Sorte: Vor 20 Jahren waren sie mal klasse). Dazu noch ein netter Italiener um die Ecke, da waren die Grundlagen für diesen Abend doch schon mal gelegt. 

Das Publikum hat sich dem Niveau der vorangegangenen Lobhudeleien angepasst, sprich: Man hat sehr gut abgefeiert.

Mal auch an dieser Stelle ein extra Dankeschön an den Veranstalter Michi, der uns in Stuttgart schon seit so vielen Jahren immer super betreut.

weiterlesen ...

Letzte Beiträge